Gewässerqualität

EG-Gewässerqualität in Niedersachsen

An der niedersächsischen Nordseeküste, an Flüssen und an Binnenseen, wird in der Badesaison regelmäßig die Qualität der EG-Gewässer kontrolliert. Ein EG-Gewässer, ist ein Gewässer, an welchem die Nutzung von Bade- oder Wassersportgästen regelmäßig festgestellt wird und das Baden nicht verboten ist.

Zur Beurteilung der Wasserqualität erfolgen Ortsbesichtigungen und Wasserprobenentnahmen durch das Gesundheitsamt. Die Wasserproben des offiziellen EG-Gewässers "Großer See" Kiessee Nr. 1 wird im akkreditierten Wasserlabor des Niedersächsischen Landesgesundheitsamt Hannover bakteriologisch untersucht.

Die Europäische Union stellt mit der Richtlinie an die Qualität der EG-Gewässer hohe Anforderungen. Diese Richtlinie wurde mit der Badegewässerverordnung vom 10. April 2008 in nationales Recht überführt. Sie dient dem Gewässerschutz und schützt die Gesundheit der Nutzer.

Diese Verordnung fordert für jedes EG-Gewässer die Erstellung eines Gewässerprofils. Darin werden möglichst alle Einflüsse auf ein EG-Gewässer erfasst und ausgewertet. Nach Vorliegen von Untersuchungsergebnisse aus drei Jahren erfolgt eine Einstufung der EG-Gewässer nach ihrer Qualität. 

Die ersten Qualitätseinstufungen und die EG-Gewässerprofile wurden zum März 2011 veröffentlicht.

Die Richtlinie 2006/7/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Februar 2006 über die Qualität der Badegewässer und deren Bewirtschaftung finden Sie hier als PDF Datei Klicken Sie hier für den Download[Download Richtlinie...]

Diese Badegewässerparameter werden kontrolliert:

Intestinale Enterokokken
Intestinale Enterokokken sind mikrobielle Indikatoren, die zusammen mit Krankheitserregern in Gewässer gelangen können. Intestinale Enterokokken werden mit Hilfe der Membranfiltration nach EN ISO 7899-2 nachgewiesen. Die Methode erfolgt mittels Filtration eines Volumens von 100 ml Wasserprobe durch ein Membranfilter mit einer Porengröße von 0,45 µm. Die Bakterien werden zurückgehalten. Das Filter wird auf ein festes Nährmedium gelegt und bei 36°C bebrütet.

Escherichia coli
Escherichia coli (E. coli) ist eine Bakterienart, die als physiologische Darmflora bei Mensch und Tier vorkommt. Das Vorkommen von E. coli im Wasser zeigt eine fäkale Verunreinigung an.

pH-Wert
Der pH-Wert ist das Maß für den sauren oder basischen Charakter einer Lösung (0 - 7 = sauer, 7 = neutral, 7 - 14 = basisch). Der pH-Wert liefert auch Angaben über die Wasserqualität. Er hat jedoch keine unmittelbare gesundheitliche Bedeutung bei üblichen und natürlichen Badegewässern.

Transparenz / Sichttiefe
Die Transparenz ist ein wichtiges ästhetisches Merkmal von Badegewässern. Sie kann durch natürliche Umstände oder durch Verschmutzungen beeinträchtigt werden. Eine verminderte Transparenz kann Konsequenzen z. B. für die Rettung verunglückter Personen haben, andererseits ist der Wert in vielen Gewässern bereits aus natürlichen Gründen (z. B. Moorwasser) beeinträchtigt.

Badegewässerqualität

Klicken Sie hier für weitere InformationenNiedersachsen