Reddersenhaus

Das Reddersen-Haus zählt zu den wohl ältesten Gebäuden in Northeim. Das Fachwerkhaus wurde wahrscheinlich im Jahre 1420 errichtet.

Seit Mitte des 18. Jahrhunderts befand sich das Haus im Besitz der Familie Reddersen. Die letzte Besitzerin und Bewohnerin, Frau Marie Reddersen, verfügte testamentarisch die Einrichtung einer gemeinnützigen Stiftung unter dem Namen ihrer Familie und die Einbringung von Haus und Vermögen in diese Stiftung. Nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen wurde das Haus am 13. Juli 1997 eröffnet.

Im baulich unveränderten und nur einfach sanierten ersten Obergeschoss des Hauses wird mit dem Inventar der Familie Reddersen die bürgerliche Wohnkultur einer Ackerbürgerfamilie des ausgehenden 19. Jahrhunderts dargestellt.

Im Hinterhaus befindet sich ein Atelier, in dem junge Künstlerinnen und Künstler aus Niedersachsen, gefördert von der Stiftung der Kreis-Sparkasse Northeim, jeweils für ein Jahr leben und arbeiten.

Aufgrund seiner verknüpften Nutzung als Museum, Institution der Kunstförderung und Touristikbüro ist das Reddersen-Haus heute ein Zentrum des kulturellen Lebens in Northeim.

Am Münster 6
37154 Northeim
Telefon 05551/913066
Telefax 05551/913067

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag: 
10.00 bis 12.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag:  
14.30 bis 16.30 Uhr