Begegnungsstätte "Alte Wache"

Die Begegnungsstätte „Alte Wache“ ist montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Ihr bis 17.00 Uhr geöffnet.

In dieser Zeit können Sie in der Alten Wache Kaffee trinken und sich dabei gern über die angebotenen Aktivitäten der einzelnen Verbände informieren.

Das tägliche Angebot umfasst u.a. Karten- und Würfelspiele, Seniorengymnastik, Kreativgruppe und einiges mehr. 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind jederzeit herzlich willkommen.

Hier finden Sie die Miet- und Benutzungsordnung für die Begegnungsstätte "Alte Wache"

Weitere Informationen

  • Geschichte >> hier klicken <<

    Aus der bewegten Geschichte

    Alte Wache

    Die Marktkapelle SS. Fabian und Sebastian gehört zu den ältesten Gotteshäusern der Stadt Northeim. Sie wurde errichtet nach 1354 auf Grund eines Gelübdes der Stadtgemeinde während der vorhergegangenen Pestepidemie und war spätestens 1391 fertig gestellt.

    Dass die Kapelle unter den Schutz der beiden Heiligen Fabian und Sebastian gestellt wurde, kommt nicht von ungefähr. Durch die Auffassung des Mittelalters, dass Menschen von plötzliche auftretenden Krankheiten und Seuchen wie von unsichtbaren Pfeilen getroffen würden, lag es nahe, St. Sebastian, der im Jahre 288 n. Chr. das Martyrium durch Pfeile erlitten hatte, sowie St. Fabian, der den Tag des 20. Januar mit ihm teilt, als Nothelfer gegen Seuchen und in Pestzeiten anzurufen.

    Bis in den Anfang des 19. Jahrhunderts hinein diente die Kapelle gottesdienstlichen Zwecken und war zeitweilig Sitz einer geistlichen Bruderschaft. Ihr Schicksal in den folgenden 150 Jahren gestaltete sich mehr als wechselhaft, betrachtet man ihre Verwendung als Gefängnis, Speicher, Turnhalle, Bierlokal und Heimatmuseum.

    1734 wurde an der Südseite der Kapelle die sog. "Alte Wache" in Fachwerk vorgesetzt als Garnisonswache für die Stadtkommandanten. Das Gebäude kostete 400 Taler und ist seit 1738 mit einem Glockenturm bekrönt, in dem die Armensünderglocke ihren Platz fand.

    Die Jahre 1985/86 brachten der Marktkapelle nicht nur die Wiederherstellung verlorener Bausubstanz (Gewölbe, Fenster), sondern auch den Beginn eines neuen Abschnitts in der mehr als 630jährigen Geschichte dieses Gotteshauses.

    Seit Herbst 1986 wird die "Alte Wache" als Begegnungsstätte der Stadt Northeim für die Senioren genutzt.