Französische Berufsschüler zum Praktikum in Northeim und Osterode

Zwölf Schüler der Berufsschule Beaucaire in Frankreich sind derzeit für einen Praxisaufenthalt in Northeim und Osterode im Einsatz.

Begleitet von ihrem deutschstämmigen Lehrer Phil-Oliver Ross und dessen Kollege Fred Dijoux verbringen sie neun Wochen in der Region, nehmen tageweise am Unterricht der BBS II in Northeim teil und arbeiten an praktischen Aufgaben der Kommunen sowie in regionalen Handwerksbetrieben der Baugewerke mit. Die Schulpartnerschaft wird von der Organisation ProTandem  finanziell unterstützt. 

In Northeim arbeiten zwei Praktikanten im städtischen Bauhof im Bereich der Tischlerei mit, sägen, schleifen und reparieren beispielsweise Spielgeräte der städtischen Kinderspielplätze.

In Osterode am Harz sind derzeit vier Schülerinnen und Schüler damit beschäftigt, Vorbereitungsarbeiten für das Denkmalkunst-Kunstdenkmal-Festival (DKKD) zu leisten:  Neben dem Bau hölzerner Bänke aus Paletten werden verschiedene Ausstellungsorte vorbereitet und eine Bühne für Darbietung der darstellenden Künstler errichtet.
Zugleich hat die Schulgruppe das im Jahr 2017 errichtete Fachwerkhaus am Johannistorplatz fachgerecht zerlegt. Es soll künftig an einen neuen Standort innerhalb der historischen Altstadt stehen.

Die französische Schule ist schon zum wiederholten Mal in den Städten des Fachwerk5Ecks zur Praxisphase unterwegs, hat schon seit 2017 mehrfach Arbeitseinsätze in Osterode und Hann. Münden begleitet und im Jahr 2018 eine Kooperation mit der BBS II in Northeim geschlossen. Auch im Herbst werden wieder Schüler erwartet. Dann werden sie für jeweils 2 Wochen in Northeim an einem Projekt des Heimat- und Museumsvereins in Kooperation mit der Unteren Denkmalschutzbehörde mitwirken und in Einbeck die Jugendfeuerwehr bei Baumaßnahmen unterstützen.