Informations- und Diskussionsabend zur Zukunft des Mühlenangers

Der mögliche Teilverkauf einer Fläche des Mühlenangers bewegt die Northeimerinnen und Northeimer. Um den Einwohnerinnen und Einwohnern Gelegenheit zu geben, ihre Fragen zu der Thematik zu stellen und mit Vertretern aus Rat und Verwaltung zu diskutieren, hatte Bürgermeister Simon Hartmann zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung am 27. November 2019 um 18:00 Uhr in die Stadthalle Northeim eingeladen.

Das Bild zeigt den Buchstaben I für Information.

Ca. 60 Besucherinnen und Besucher waren der Einladung gefolgt. Zu Beginn der Veranstaltung machte Bürgermeister Simon Hartmann deutlich, dass man hinsichtlich der Frage der Gestaltung des Mühlenangers die Anregungen und Bedenken der Einwohnerinnen und Einwohner berücksichtigen werde und sich zudem mehr Zeit für die Entscheidungsfindung nehmen wolle, bevor der Stadtrat sein abschließendes Votum fällt. Gleichzeitig gilt es aber auch die Pläne der Stadtwerke zu berücksichtigen, die einen 40 Meter breiten Streifen des Mühlenangers erwerben möchten, um auf Grund der Raumnot, das dort stehende Gebäude zu erweitern.

City-Manager Alexander Rudnik moderierte durch die Veranstaltung, in der folgende Kernaussagen der Einwohnerinnen und Einwohner sowie der Fraktionen des Rates an diesem Abend protokolliert wurden:

  • Mühlenanger ist ein Platz für die Bürger/innen
  • Nutzung der SWN von 1/3 des Platzes zu viel!
  • Seitens SWN alle Alternativen geprüft?!, Flächen außerhalb der Stadt nutzen!
  • Kritisch rationale Haltung!
  • Entscheidung über Bebauung des Platzes braucht Zeit
  • Einführung eines „Mühlenangerbeirates“, Ausschreibung Ideenwettbewerb
  • Erweiterung des Mühlenangers (ca. 1/3) muss der SWN GmbH gegeben sein, wobei weitere Bebauung ausgeschlossen wird (SPD)
  • Der Wunsch auf Erhalt des Festplatzes der Bürger/innen wird verteidigt (FDP)
  • Alternativen zu SWN-Vorschlag müssen gefunden werden (FDP)
  • Städtebaulich abgestimmter Plan! (FDP)
  • Interessenausgleich zwischen SWN und Bürger/innen (CDU)
  • Grundsatzentscheidung treffen (CDU)
  • Mühlenanger ist unersetzbar und sollte in der aktuellen Form erhalten bleiben (AfD)
  • Viele verschiedene Veranstaltungen werden auf dem Mühlenanger angenommen (AfD)
  • Platz steht überwiegend leer; wenn, keine komplette Nutzung!
  • Mehr Veranstaltungen auf dem Mühlenanger durchführen!
  • SWN, als Tochterunternehmen, sollte Bebauung nicht untersagt werden (Grüne)
  • Charakteristik des Platzes bleibt durch die Umsetzung der Bäume erhalten (Grüne)
  • Wert des Areals durch den Hochwasserschutz enorm gestiegen
  • Lückenbebauung/Nord-Südstadt verbinden/Innenstadt beleben
  • „Ideenworkshop“ im ersten Vierteljahr 2020
  • Grafische Darstellung der „wirklichen“ Mühlenangerfläche

    Bürgermeister Simon Hartmann bedankt sich bei allen Beteiligten, die an der Informations- und Diskussionsveranstaltung teilgenommen haben.

Simon Hartmann: Die Beteiligung und das Engagement der Einwohnerinnen und Einwohner ist eine ganz wichtige Voraussetzung für eine zukunftsfähige und bürgerfreundliche Stadt.

Wie geht es weiter?

Die Stadt Northeim wird im ersten Quartal des neuen Jahres einen öffentlichen Ideen –und Planungsworkshop zur Zukunft des Mühlenangers organisieren.

Selbstverständlich werden wir Sie über Neuigkeiten hier auf unserer Website weiter informieren.