Innenminister Pistorius übergibt Bewilligungsbescheid für neues Feuerwehrgerätehaus in Hohnstedt

Für den Neubau des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Hohnstedt überreichte der Niedersächsische Innenminister Boris Pistorius am 25.11.2021 im Rahmen einer kleinen Open-Air-Feierstunde einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 880.000 EUR an Bürgermeister Simon Hartmann und Ortsbrandmeister Frank Eckstein.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Stellv. Ortsbrandmeister Christoph Bienwald, Minister Boris Pistorius, Ortsbrandmeister Frank Eckstein und Stadtbrandmeister Bernard Krzepina.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Bürgermeister Simon Hartmann, Minister Boris Pistorius, MdB Frauke Heiligenstadt, Ortsbrandmeister Frank Eckstein und Ortsbürgermeister Friedrich Lange.

Das Foto zeigt Boris Pistorius, den niedersächsischen Minister für Inneres und Sport. Alle Fotos: Christoph Bienwald.

Für die Ortsfeuerwehr Hohnstedt ist ein Neubau auf einem städtischem Grundstück in der Ortsmitte von Hohnstedt im Kreuzungsbereich der Bundesstraße und der Kreisstraße nach Ahlshausen geplant. Der Neubau ist erforderlich, da im Rahmen einer sicherheitstechnischen Überprüfung durch die Feuerwehrunfallkasse Niedersachsen unterschiedliche Mängel festgestellt wurden, die durch den Träger der Feuerwehr abzustellen sind. Dieses ist allerdings am bestehenden Grundstück nicht möglich, weshalb hier der Neubau an anderer Stelle erforderlich wurde.

Der Neubau umfasst insbesondere die Fahrzeughalle mit Platz für zwei Einsatzfahrzeugen, Umkleidebereiche für Männer und Frauen, Schulungs-und Sozialräume, Sanitär- und Werkstatt­räume sowie ein Büro.
Die Kosten für dieses Vorhaben sind auf gut 1,36 Millionen Euro geschätzt.

In Zusammenarbeit mit dem Architektur- und Ingenieurbüro, Dipl. Ing. Markus Otto, wurde bereits eine Vorentwurfsplanung erstellt.

Ein Baubeginn ist für das Jahr 2022 geplant.