Schülerzahlen steigen - Schulstandorte gesichert

Im Schuljahr 2019/2020 besuchen aktuell 1025 Schülerinnen und Schüler die Northeimer Grundschulen. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 38 Schülerinnen und Schüler mehr. Die Schulstandorte im gesamten Stadtgebiet und in allen Ortschaften sind damit gesichert.

Das Bild zeigt die Astrid-Lindgren-Schule.

Bürgermeister Simon Hartmann erklärt dazu: „Aufgrund der steigenden Einwohnerzahl in der Stadt Northeim steigen auch die Schülerzahlen wieder auf über 1.000 Schülerinnen und Schüler an. Erfreulich ist auch , dass sich dieser Trend in den nächsten Schuljahren bis 2025/2026 nach unserer Prognose fortsetzen wird.“

Auch im kommenden Haushaltsjahr wird die Stadt Northeim wieder in die Schulen investieren. Alle Schulen in der Stadt Northeim sind als Ganztagsschulen eingerichtet und verfügen über ein umfangreiches Konzept mit Mittagsverpflegung, Hausaufgabenhilfe, sportlichen, künstlerischen und naturwissenschaftlichen Kursen am Nachmittag. Wer dieses Angebot nutzen möchte, kann sein Kind in der entsprechenden Schule dafür anmelden. Die Betreuung erfolgt  kostenfrei bis ca. 15:30 Uhr.

Zusätzlich gibt es an der Astrid-Lindgren-Schule, der Martin-Luther-Schule und der Schule am Sultmer einen Hort. Dort werden Kinder täglich, auch während der Ferien bis 17:00 Uhr bzw. 18:00 Uhr betreut. Für den Hort ist ein monatlicher Elternbeitrag zu zahlen.

Der Stadt Northeim ist es ein wichtiges Anliegen, den Kindern gute Lernbedingungen in den Grundschulen bereitzustellen, zumal sie heutzutage in der Schule wesentlich mehr Zeit verbringen als früher.