Einzelhandelskonzept

Der Einzelhandel unterliegt seit Jahren einer deutlichen Dynamik. Dieser bundesweit zu verzeichnende Trend ist auch für die Stadt Northeim zu erkennen. Ursachen dieser Dynamik bei Einzelhandelsansiedlungen, -verlagerungen und Betriebsaufgaben sind einerseits lokale Strukturmerkmale der Angebots- wie auch der Nachfrageseite, andererseits der bundesweit wirksame Strukturwandel im Einzelhandel mit den unvermindert zu beobachtenden Konzentrationsprozessen auf Unternehmerseite, der Entwicklung neuer Betriebstypen und vor allem den stetig veränderten Standortanforderungen. 

Den betriebswirtschaftlich bedingten Entwicklungen stehen landesplanerische und städtebauliche Zielvorstellungen auf Basis gesetzlicher Grundlagen verschiedener räumlicher Ebenen und aufgrund politischer Beschlüsse gegenüber, die mit den Vorstellungen der Einzelhandelsanbieter sowie der Investoren in Einklang zu bringen sind. 

Die Stadt Northeim verfügt über ein Einzelhandels- und Zentrenkonzept aus dem Jahr 2009. In diesem sind wesentliche Zielsetzungen und Grundsätze der Northeimer Einzelhandels- und Standortentwicklung erarbeitet und mit relevanten Vertretern der Verwaltung, der Politik, des Einzelhandels und der Region abgestimmt. Ebenso wurden ein zentraler Versorgungsbereich Innenstadt und drei Nahversorgungszentren abgegrenzt. Des Weiteren wurde ein Sortimentskonzept für die Zentren erarbeitet. 

Die Entscheidungsgrundlagen und Empfehlungen des Konzepts wurden unter Berücksichtigung des BauGB, der BauNVO, des Landes-Raumordnungsprogramm Niedersachsen sowie der aktuellen Rechtsprechung entwickelt.

Auf Grund neuer Herausforderungen im Bereich der Innenstadtentwicklung und Nahversorgung, Veränderungen in Hinblick auf die Einzelhandels- und Standortstruktur in Northeim beabsichtigt die Stadt Northeim das bestehende Einzelhandels- und Zentrenkonzept zu überprüfen und fortzuschreiben.

In der vorliegenden Fortschreibung werden dabei folgende Schwerpunkte gesetzt:

  • Bewertung der aktuellen und zukünftigen Angebots- und Nachfragesituation in Northeim
  • Untersuchung des Einzelhandelsstandortes Northeim hinsichtlich Entwicklungstendenzen und Potenziale sowie Aktualisierung der Zielstellungen für die Einzelhandels- und Zentrenentwicklung im Zeithorizont bis zum Jahr 2025
  •  Prüfung und Fortschreibung der bestehenden Einzelhandels- und Zentrenkonzeption unter Berücksichtigung der aktuellen Strukturanalysen und Entwicklungen
  •  Fortschreibung/ Aufstellung einer Northeimer Liste nahversorgungs-, zentren- und nicht zentrenrelevanter Sortimente (Sortimentsliste) sowie von Ansiedlungsleitsätzen in Form klar formulierter Entwicklungsempfehlungen, die insbesondere vorhabenspezifische Zulässigkeitsentscheidungen und rechtssichere bauleitplanerische Festsetzungsmöglichkeiten vorbereiten. 

Um eine ausgewogene Einzelhandelsstruktur in Northeim zu sichern und dauerhaft zu stärken, stellt die vorliegende Fortschreibung Empfehlungen und Umsetzungsinstrumente primär für die kommunale Baugenehmigungspraxis und die örtliche Bauleitplanung zur Verfügung. Zudem enthält dieses Einzelhandels- und Zentrenkonzept jedoch auch Leistungsbausteine, die für weitere Adressaten von Interesse sein können: die Wirtschaftsförderung, die örtlichen Händlergemeinschaften und das Stadtmarketing, die Einzelhändler und Handelsunternehmen, Kunden bzw. Kundenvertreter, Immobilieneigentümer und Ansiedlungsinteressierte.

Fortschreibung des Einzelhandels- und Zentrenkonzepts der Stadt Northeim - Stand April 2017