Feststellung Wahlergebnis

Am Donnerstag, den 15.09.2016 stellte der Gemeindewahlausschuss der Stadt Northeim unter dem Vorsitz von Hans-Erich Tannhäuser die endgültigen Ergebnisse der Stadtrats- und Ortsratswahlen fest.

 Neben vier Ausschussmitgliedern waren drei Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie einige Zuhörer anwesend. Die stärkste Partei im Stadtrat ist die SPD mit 11.553 Stimmen (34 Prozent), woraus sich zwölf Sitze ergeben. Ihr folgt die CDU mit 9.722 Stimmen (29 Prozent). Ihr stehen zehn Sitze zu. Drittstärkste Parteien sind die FDP und die AfD mit jeweils vier Sitzen. Dabei entfallen 3.754 Stimmen (elf Prozent) auf die FDP und 3.264 Stimmen (zehn Prozent) auf die AfD. Die GRÜNEN erhalten mit 2.671 Stimmen (acht Prozent) drei Sitze, die FUL zwei Sitze (1.838 Stimmen, somit fünf Prozent). Mit einem Sitz und 794 Stimmen (zwei Prozent) hat es auch die LINKE in den Rat der Stadt Northeim geschafft. Für den Einzelwahlvorschlag El Moghrabi wurden 88 Stimmen abgegeben. Er wird im Rat nicht vertreten sein. 

Im Ortsrat Denkershausen verteilten die Wähler drei Sitze (38 Prozent) an die SPD und vier (62 Prozent) an die Freie Wählergemeinschaft. In Edesheim besetzt die Wählergemeinschaft acht der neun möglichen Sitze, in Sudheim erhält die SPD zehn von elf Sitzen. Da sich in beiden Ortschaften keine weiteren Personen für den Ortsrat aufgestellt haben, bleibt der jeweils verbleibende Sitzt unbesetzt. Der Hammenstädter Ortsrat setzt sich aus der Unabhängigen Wahlgemeinschaft (46 Prozent, somit vier Sitze), der CDU (29 Prozent, somit 3 Sitze) und der SPD (25 Prozent, somit zwei Sitze) zusammen. Die Freie Wählergemeinschaft Hillerse besetzt alle elf Plätze im Ortsrat. In Höckelheim sind die SPD (48 Prozent, somit 5 Sitze), die CDU (16 Prozent, somit 2 Sitze) und Gemeinsam für Höckelheim (35 Prozent, somit 4 Sitze) im Ortsrat. In Hollenstedt erhält die Wählergemeinschaft fünf (59 Prozent) und Freie Liste vier Sitze (41 Prozent). Sowohl bei der SPD in Höckelheim als auch bei der Wählergemeinschaft Hollenstedt erhielten jeweils zwei Ersatzpersonen dieselbe Stimmzahl. Ihre Rangfolgen mussten vom Vorsitzenden Tannhäuser per Losentscheid festgelegt werden. Weiterhin besetzen die Bürger für Hohnstedt alle neun Plätze ihres Ortsrates. Die CDU besetzt die Ortsräte Imbshausen und Langenholtensen mit sieben bzw. elf Sitzen, während die Dorfgemeinschaft Lagershausen fünf Sitze und Gemeinsam für Stöckheim sieben Sitze im jeweiligen Ortsrat erhalten. Auch in Stöckheim erreichten zwei Bewerber die gleiche Stimmzahl. Auch hier zog der Vorsitzende das Los, das entschied, welcher der beiden Kandidaten in den Ortsrat einzieht. Den Sitzverteilungen im Rat und in den Ortsräten stimmte der Gemeindewahlausschuss einstimmig und ohne Stimmenthaltungen zu, sodass die Sitzung nach anderthalb Stunden geschlossen wurde.