Antrittsbesuch in Gallneukirchen

Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser verweilte kürzlich in Gallneukirchen (Northeims österreichische Partnerstadt seit 1992) zu seinem Antrittsbesuch bei seiner Amtskollegin Gisela Gabauer (ÖVP).

von links: Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser, Bürgermeisterin Gisela Gabauer und Paul Katzlberger im neu restaurierten Gemeindesaal im Rathaus

Bürgermeisterin Gisela Gabauer und Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser

Besuch in der Landesmusikschule während einer Probe des Orchesters "Streichfähig"

Gespräch mit Josef Brandl, der bereits mehrfach in Northeim zu Gast war

Blick auf Gallneukirchen

Northeimer Straße

Ortseingangsschild

Besichtigung des Schlossmuseums in Linz

Kaffeetrinken mit Altbürgermeister Prof. Magister Walter Böck und seiner Frau Traudi in Altenburg im Mühlviertel

Foto auf dem Marktplatz Gallneukirchen, im Hintergrund die St. Gallus Kirche, nach der Gallneukirchen seinen Namen bekommen hat. v.l. Ditmar Goll, Klaus Harrer-Watzinger, Josef Glocker, Karin Lang, Gisela Gabauer, Hans-Erich Tannhäuser

Im Vorfeld zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum im März nächsten Jahres in Northeim zeigte sich Tannhäuser bei seinem ersten Besuch stark beeindruckt von der ausgezeichneten Infrastruktur in der knapp 7000 Einwohner starken Stadtgemeinde im Mühlviertel und zollte der Bürgermeisterin bei der Besichtigung von Gallneukirchen hohe Anerkennung und freute sich gleichzeitig, dass es in Gallneukirchen bereits seit vielen Jahren eine „Northeimer Straße“ im Wohngebiet gibt.

NNO-Orchesterchef und Partnerschaftsbeauftragter Ditmar Goll begleitete den Bürgermeister bei seinem Besuch in Oberösterreich und erklärte während der offiziellen Partnerschaftsgespräche, an denen neben den Bürgermeistern auch die Gallneukirchener Marketing-Chefin Karin Lang, die für die Gallneukirchener Organisation zuständig ist, sowie der ehemalige Gallneukirchener Amtsleiter Josef Glocker und Klaus Harrer-Watzinger (Geigenlehrer an der Landesmusikschule) teilnahmen, das Programm für das 3-tägige Fest vom 23. – 26. März 2017.

Festakt

Der Festakt wird am Sonntag, 26. März, zum 765. Geburtstag der Stadt Northeim in der Stadthalle stattfinden. Die ca. 45-köpfige Gallneukirchener Delegation mit Bürgermeisterin Gabauer an der Spitze, die im nächsten Jahr in Northeim erwartet wird, setzt sich zusammen aus Rat, Verwaltung, sowie Mitgliedern aus Vereinen und Verbänden, wie z.B. der Feuerwehr, die bis heute den Kontakt aufrecht erhalten, genauso wie die Musiker aus Gallneukirchen mit dem Northeimer Nachwuchs Orchester (NNO).

Das musikalische Rahmenprogramm für das Jubiläum planen die seit langen befreundeten Geigenlehrer Ditmar Goll und Klaus Harrer-Watzinger, die bereits bei der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde 1992 auf der Bühne der Stadthalle gemeinsam musizierten.

Kultur hat in Gallneukirchen hohen Stellenwert

Besonders beeindruckt zeigte sich Bürgermeister Tannhäuser beim Rathausbesuch vom gerade restaurierten Gemeindesaal der Stadtgemeinde Gallneukirchen sowie vom Probenbesuch und der Besichtigung in der Landesmusikschule. Auch hier erklärte Bürgermeisterin Gabauer stolz, dass die Kultur in Gallneukirchen einen sehr hohen Stellenwert besitzt und dafür viel Initiative und Finanzen von Seiten der Stadtgemeinde investiert werden.

Gallneukirchens Ehrenbürger und Altbürgermeister Prof. Magister Walter Böck und seine Frau Traudi ließen es sich nicht nehmen, die Northeimer zu einem Mittagessen einzuladen und anschließend einige Sehenswürdigkeiten in Linz sowie ihre Heimat mit einer Rundfahrt durch das Mühlviertel zu zeigen.

Städtefreundschaft begann bereits 1972

Die Städtefreundschaft zwischen beiden Städten begann bereits 1972 durch den Northeimer Freihandschützen Horst Wörl, der aus Steyregg (Gemeinde bei Linz) stammt und nach Northeim gezogen ist. Für das Northeimer Heimat- und Volksfest hatte Wörl die Idee, die Blaskapelle aus seiner alten Heimat Steyregg nach Northeim einzuladen. Die Blaskapelle sah sich jedoch nicht in der Lage nach Northeim zu kommen und verwies auf die befreundete Stadtkapelle Gallneukirchen, die stattdessen die Einladung nach Northeim annahm und im Juni 1973 in Northeim aufspielte. Weitere Besuche folgten wie z.B. zur 725-Jahrfeier in Northeim (1977) oder zur Ernennung der Marktgemeinde Gallneukirchen zur Europagemeinde im Jahr 1985. Im September 1991 beschlossen die Verantwortlichen beider Städte die Partnerschaftsurkunde zu unterschreiben, was am 26. März 1992 zum 740. Stadtgeburtstag der Stadt Northeim geschah.