Sportleraustausch mit Tourlaville

Am Donnerstag, den 10.05.2018 traf eine 35- köpfige Delegation aus Sportlern der Sparten Handball, Fußball, Volleyball, Judo, Tennis und Tischtennis anlässlich des diesjährigen Sportleraustauschs in der Jugendherberge ein. Geleitet wurde die Delegation von Pierrick Huet, Leiter des Jugendzentrums sowie Solveig Collette Mitarbeiterin der Stadt Tourlaville.

Die Sportler wurden von Bürgermeister Simon Hartmann und ihren deutschen Partnervereinen NHC, DJK Volleyball, Judo-Club, TSV Langenholtensen Tischtennis, FC Eintracht, TGN Tennis und Tauchen, NSC, dem Drachenbootverein sowie dem Jugendforum begrüßt. In diesem Zusammen-hang wurde auch nochmal die Entwicklung der Sportleraustausche zwischen den Partnerstädten beleuchtet:

Seit dem Jahr 1971 haben regelmäßig bisher insgesamt 17 Austausche der Partnerstädte mit Sportlern stattgefunden. Begonnen wurde im September 1971 mit einer Tischtennis- und zwei Fußballmannschaften des Club Spiel & Sport Northeim, die nach Tourlaville reisten, um am „Coupe du Comité de Jumelage“ teilzunehmen. 1974 erfolgte der erste Gegenbesuch in Northeim.

Seither hat sich der Austausch über verschiedene Sportarten (neben den o.g. auch Triathlon, Ten-nis, Radfahren, Handball, Volleyball, Judo und Karate) bis zum Jahr 2002 weiter entwickelt. 

Im Rahmen der Feier zum 50-jährigen Jubiläum im Jahr 2017 wurde seitens unserer franzö-sichen Partnerstadt Tourlaville die Initiative ergriffen, den Sportleraustausch wieder aufleben zu lassen. In der Zeit vom 05.-09.07.2017 reisten daher Delegationen der Vereine NHC, FC Eintracht, Judo-Club, TGN und des NSC nach Tourlaville und beschlossen, gemeinsam mit den französischen Vertretern für dieses Jahr, wie auch in der Vergangenheit über das Himmelfahrtswochenende, einen Neustart mit sportlichem Hintergrund zu wagen.

Stadtführung

Im Anschluss an die Begrüßung fand ein Stadtführung in drei Gruppen statt. Eine Gruppe mit jugendlichen Sportlern wurde durch Mitglieder des Jugendforums unter der Leitung von Müfit Pürtelas durch die Stadt geführt.

Die Unterbringung der Sportler fand in Familien und die der Betreuer in der Jugendherberge statt.

Am Freitag stand am Vormittag Sport in den einzelnen Sparten auf dem Programm. Den offiziel-len Vertretern wurde das Jugendzentrum gezeigt und sie durften einer Band beim Proben über die Schulter schauen. Am Nachmittag fand ein Spielefest im Gustav-Wegner-Stadion statt. Die er-wachsenen Sportler besichtigten die Uslarer Brauerei. Zum Abschluss des Tages trafen sich dann wieder alle gemeinsam im Gustav-Wegner-Stadion bei Bratwurst und Steak .

Am Samstagvormittag hatten die Sportler Freizeit und konnten die Stadt auf eigene Faust besich-tigen. Die Handballer haben ein Handball-Turnier organisiert.

Ab 14.00 Uhr fand ein Nachmittag am See statt, wo die Vereine Infostände zu ihren Sportarten aufgebaut hatten und den Gästen Segeln in Segelbooten und Jollen sowie Schnorcheln und Tauchen ausprobieren konnten. Das Highlight am Nachmittag war das Drachenbootfahren. Auch für die Gäste aus der Normandie, die ihr Leben am Meer verbringen war dies ein großer Spaß und für viele war nicht nur die Fahrt in einem Drachenboot Premiere sondern auch das Segeln. Es wurde aber auch Volleyball und Boule (französisch: petanque) gespielt oder einfach nur die Sonne genossen. 

Abschlussparty

Am Abend  wurden die Sportler und ihre deutschen Gastgeber in der Segelhalle durch den stv. Bürgermeister Wolfgang Haendel zur Abschlussparty begrüßt. 

Pierrick Huet bedankte sich für die französische Delegation bei den Gastgebern und machte deutlich das die Gegeneinladung in Tourlaville aufgrund der hohen Messlatte des diesjährigen Austausches eine Herausforderung wird. Auch die tänzerische Völkerverständigung hat bis in die späten Abendstunden bei wiederum bestem Frühsommerwetter geklappt sodass die Sportler am nächsten Morgen um 08.30 Uhr müde und glücklich die Heimreise antreten konnten. 

Der Sportleraustausch wurde mit Mitteln aus dem Projekt „Demokratie leben!“ unterstützt. 

Am Ende des Austausches waren sich alle einig, dass der Neustart des Sportleraustausches gelungen ist. Für die Fußballer gab es eine Einladung im kommenden Jahr an Himmelfahrt an einem großen „U 11“ – Turnnier in Tourlaville teilzunehmen. Ursprünglich war geplant den Sportleraustausch immer im Wechsel am Himmelfahrtswochenende mit einem Jahr Pause durchzuführen. Nach der guten Stimmung, dem Spaß an den gemeinsamen Hobbies und der Herzlichkeit untereinander ist aber auch schon der Wunsch aufgekommen sich bereits nächstes Jahr wieder zu treffen. Auch die gastgebenden Northeimer Vereine haben sich durch die enge Zusammenarbeit kennen und schätzen gelernt und können voneinander auch für die Zukunft profitieren. 

Über die Entscheidung des Zeitpunktes des Gegenbesuches sowie die weiteren Partnerschaftsaktivitäten, wie z.B. ein Wiederaufleben des Jugendaustausches wird auf Bürgermeisterebene zu verhandeln sein. Bürgermeister Gilbert Lepoittevin, seine Stellvertreterin Anne Cren sowie Regine und Helmut Reimer als Übersetzer werden am 30.05. in Northeim eintreffen, um gemeinsam mit Bürgermeister Simon Hartmann mit einer kleinen Delegation auf Einladung unserer polnischen Partnerstadt Prudnik vom 31.05. – 03.06. an der dortigen traditionellen Handwerksmesse teilzunehmen.